Idahoehe_1

Ida-Höhe Auf Anregung des Fürsten Heinrich XXII. Reuss Aelterer Linie (1846-1902) wurden die Ida-Höhe (320 m ü. NN) und das Tal der „Elften Stunde“ 1876 durch den Parkdirektor Rudolph Reinecken parkartig gestaltet und zu Ehren der Fürstin Ida benannt. 1914 ließen die Kinder des Fürstenpaares dort ein Denkmal für Heinrich XXII. errichten. Um 1945 wurde die ursprüngliche Gedenktafel durch eine Steinplatte mit Goethe-Versen ersetzt.