Jugendstil_1

Jugendstil Große Brände vernichteten in Greiz 1902 die südliche Seite der Marktstraße und 1907 die sich am Markt anschließenden Gebäude. Bis 1910 entstand hier ein homogener Komplex von Straßenzügen in unterschiedlichen Spielarten des Jugendstils, die zu den Bedeutendsten im Greizer Stadtbild zu rechnen sind. Die ab 1908 am Markt, der Burg- und Thomasstraße entstandenen Bauten zeigen Anklänge an die Weiterentwicklungen des Jugendstils. Als prägnantestes Beispiel ist das große farbige Mosaik am Haus Burgstraße 8 zu erwähnen. Der bei seiner Arbeit dargestellte Goldschmied lässt auf den Beruf des Bauherren schließen.